Reinigung von Küvetten

Das hochwirksame alkalische Reinigungskonzentrat Hellmanex III ist ideal für die Reinigung von Küvetten aus Glas und Quarzglas, empfindliche optische Teile sowie Laborgeräte aus Glas, Quarz, Saphir und Porzellan geeignet. Es sorgt für effektive Schmutzablösung und verhindert die Wiederablagerung von Schmutzpartikeln. Nach der Reinigung können die Teile rückstandsfrei gespült werden, ohne dass UV/Vis-aktive Substanzen auf den optischen Flächen zurückbleiben.

Die Schritte zur sauberen Küvette

  1. Küvetten in ein Bad aus Wasser und einem Zusatz von 2 % Hellmanex® III legen. Bei Durchflussküvetten Reinigungslösung durch die Küvette pumpen.
  2. Der Reinigungsvorgang lässt sich durch vorsichtiges Erwärmen der Lösung beschleunigen.
  3. Durch Bewegen der Reinigungsflüssigkeit kann die Reinigungswirkung verstärkt werden.
  4. Nach der Reinigung Küvetten gründlich mit Reinstwasser spülen. Den Inhalt des Reinigungsbades mindestens dreimal erneuern.
  5. Zum Trocknen Küvetten mit sauberer Luft abblasen und in einer staubfreien Umgebung trocknen lassen. Alternativ: Spülen in einem leichtflüchtigen Lösungsmittel, z.B. Alkohol, mit anschließendem Verdunsten.

Wichtige Reinigungshinweise

  • Extreme Temperaturwechsel vermeiden: Bruchgefahr!
  • Verzicht auf Ultraschall: Gefahr von Zerstörung der Küvetten durch zu große Energiedichte und/ oder ungünstige Frequenz. Küvetten aus mehreren Werkstoffen (Glas, Metall etc.) sind besonders gefährdet. Polierte Flächen werden durch Kavitation angegriffen und unbrauchbar.
  • Reinigungslösung bei erhöhter Temperatur nicht in der Küvette belassen, bis sie verdunstet. Durch die Konzentrationserhöhung und den hohen pHWert kann es zu Schäden an den Glasoberflächen kommen.

Tipps zur Handhabung von Küvetten

  1. Unsere Präzisions-Küvetten sind je nach Typ aus Glas oder Quarzglas gefertigt und besitzen alle Vorzüge und Nachteile (wie z.B. die sprichwörtliche Zerbrechlichkeit) dieses Materials. Grundsätzlich empfehlen wir, die Küvetten nach Beendigung der Messungen sofort zu reinigen, zu trocknen und in Etuis aufzubewahren.
  2. Bewahren Sie die Küvetten nicht offen in korrosiver Atmosphäre auf und belassen Sie die polierten Fenster nicht über längere Zeit in Kontakt mit Flüssigkeiten. Beides könnte zur Belag- oder Fleckenbildung auf den polierten Flächen führen und die Küvetten unbrauchbar machen.
  3. Um das Verkratzen der präzisionspolierten Fenster zu vermeiden, sollten die Küvetten nie mit Gegenständen aus harten Materialien wie Glas oder Metall in Berührung kommen.

Wichtige Handhabungshinweise

  • Vorsicht beim Einsetzen von Küvetten in Küvettenhalter aus Metall.
  • Legen Sie die Pipettenspitze beim Einfüllen von Lösungen mittels Pipette nicht an ein poliertes Fenster an.
  • Zum Tragen und Halten von Küvetten niemals Pinzetten oder Zangen aus Metall verwenden.
  • Vorsicht bei tiefen Temperaturen: Es ist zwar möglich eine leere Küvette bis auf wenige Kelvin herunter zu kühlen, ohne sie zu zerstören. Andererseits kann diese Küvette mit Wasser gefüllt bei wenigen Graden unter dem Gefrierpunkt platzen, selbst wenn sie nicht verschlossen ist. Der Grund: Wasser dehnt sich bei Abkühlung nach allen Seiten aus und kann beim Gefrieren die Küvette sprengen.

Besonderheiten bei Küvetten mit Stopfenverschluss

Bei Küvetten mit Stopfenverschluss besteht die Gefahr, dass die eingeschlossene Flüssigkeit bei einer Erhöhung des Innendrucks zum Zerbrechen der Küvette führt. Die häufigste Ursache für einen solchen Druckanstieg ist die Ausdehnung der Flüssigkeit in der Küvette aufgrund einer Temperaturerhöhung. Ursachen dafür können sein:

  • Wärmezufuhr von außerhalb, z.B. Wärmeleitung über den Küvettenhalter
  • Chemische Reaktion in der Flüssigkeit
  • Strahlungsabsorption in der Flüssigkeit

So verhindern Sie das Zerbrechen der Küvette:

  1. Füllen Sie die Küvette nur so hoch, dass der Lichtstrahl die Flüssigkeit gerade noch ungehindert durchdringen kann. In dem verbleibenden Luftvolumen kann sich dann die Flüssigkeit bei Temperaturerhöhung ausdehnen.
  2. Wenn Sie die Küvette bis zum Rand füllen, setzen Sie den Stopfen nur lose auf, sodass die zu viel eingegebene Flüssigkeit entweichen kann.
  3. Versuchen Sie nicht, den Stopfen gewaltsam einzudrücken; dies würde unweigerlich zu einem Defekt an der Küvette führen.
  4. Verwenden Sie Stopfen mit einer Kapillarbohrung.

Kontakt/Anfrage

Wählen Sie Ihre Postleitzahl zur Anzeige von Kontakten.


Hellma Analytics Newsletter

Möchten Sie über Neuigkeiten zu Hellma Analytics informiert werden?

Jetzt anmelden